Geschichte

Vor der Wende waren auch psychisch kranke Menschen und ihre Familien in vielfältiger Weise den neuen gesellschaftlichen Problemen und Belastungen ausgesetzt. Ängste und Konflikte über Arbeit, Geld, Wohnung Freunde und Gemeinschaft führten zu psychischen Störungen. Die Psyche des Menschen reagiert empfindlich darauf.

In den Junitagen 1990 wurde der "Verein zur Integration psychosozialbehinderten Menschen Chemnitz e.V." (VIP) von psychisch Kranken, Angehörigen, Mitarbeiterinnen und interessierten Bürger gegründet. Damit wurde eine Lücke im ambulanten Bereich geschlossen, welche half, nach einem Krankenhausaufenthalt oder erdrückender Einsamkeit, Halt in der Gemeinschaft zu finden. Eine Hilfe, die es möglich macht, wieder selbständig Entscheidungen zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und nicht eine Randgruppe in der Gesellschaft zu sein.

So begann die Arbeit der Begegnungsstätte in der Kaßbergstraße 40, ein gemütlicher Treff in einer düsteren Umgebung, aber mit viel Stolz auf das Geschaffene. Die ersten Schritte zum ambulant betreuten Wohnen wurden gegangen. Seit dieser Zeit entwickelte sich der Verein zu einem in der Stadt anerkanntem Partner bei der Betreuung psychisch Kranker. Mitarbeiter und Betroffene waren immer auf eine Weiterentwicklung bedacht, strebten nach einer hohen Qualität und ließen keinen Stillstand zu.

Dass der Verein nicht nur von seinen Anfangserfolgen zehrt, beweist seine qualitative und quantitative Entwicklung. Stück für Stück wurden die Arbeitsinhalte erweitert und es kamen weitere Bereiche hinzu. Unter dem Dach des Vereins sind vielfältige Projekte entstanden, welche die soziale Eingliederung ermöglichen, krankheitsbedingte Rückfälle vermeiden, Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung fördern.

Kontakt

VIP Chemnitz e.V.
Geschäftsstelle
Zschopauer Straße 322
09127 Chemnitz

 

Telefon:
0371 772423

 

Fax:
0371 772422

 

E-Mail:
gst(at)vip-chemnitz-ev.de